0202 / 30 97 88 55
Wir sind Umgezogen Mehr erfahren

HOME / BLOG / WAS KOSTET SEO 

4 MIN. LESEZEIT

 

Was kostet SEO?

Jansen & Jansen | Kreativ Kontor

SEO ist ein Begriff, der erst einmal viel komplizierter scheint, als das tatsächliche Konzept eigentlich ist. Dennoch ist es wichtig einige Dinge zu beachten, um einen Text SEO gerecht zu gestalten. Aber was kostet SEO eigentlich? Was genau kann man sich darunter vorstellen? Und worauf sollte man beim Schreiben eines solchen Textes achten?

Was ist SEO?

Um sich eine Vorstellung der Kosten für eine SEO-Betreuung machen zu können, sollte man sich zunächst im Klaren darüber sein, was dieses so kompliziert und wichtig klingende Wort überhaupt bedeutet und was es beinhaltet. SEO steht für search engine optimization, diese Bezeichnung sagt es eigentlich schon: gestaltet man Texte nach diesem Konzept, werden sie bei einer Suche im Internet weiter oben zu finden sein. Beim Einhalten solcher Richtlinien sind jedoch mehr Dinge zu beachten, als man im ersten Moment vielleicht denkt, denn die Texte einer Internetseite sollten natürlich nicht nur den SEO Standards entsprechen, sondern diese vor allem mit Leserlichkeit und einer gewissen Anziehung verknüpfen. Am Ende des Tages soll diese Methode insbesondere der Gewinnung von Interessenten dienen, dafür ist der SEO-Faktor nur der Anfang.

 

Keywords und ihr richtiger Gebrauch

Damit potenzielle Interessenten das Angebot erst finden, sollte man die Webpräsenz möglichst aktuell und zugänglich gestalten. Die meisten Menschen, die nach einer Dienstleistung o.ä. suchen, tun dies via Internetrecherche – hier kommt SEO ins Spiel. Um den Algorithmus solcher Suchmaschinen zu füttern, muss eine Dichte an gewissen Keywords enthalten sein, diese hängen ganz vom Thema des Beitrags ab. Typischerweise sind es ganz einfache Wortkombinationen, die man eben auch bei Google eingeben würde, wie z.B. „Eislaufbahn in Wuppertal“. Jetzt kommt vielleicht die Frage auf, wie viele dieser Keywords man am besten in den Text einbaut. Hier gibt es ganz verschiedene Meinungen; die einen sagen, es sollten mindestens 5% der gesamten Wörter Keywords sein, andere sagen, dass 1 – 2% reichen. Wichtig hierbei ist es vor allem, dass nicht nur SEO konform, sondern auch schön geschrieben werden sollte. Denn ein Text, in dem jeder Satz mindestens einmal die Formulierung „Eislaufbahn in Wuppertal“ beinhaltet, wird bei der Internetsuche vielleicht weit oben zu finden sein, macht allerdings gar keinen guten Eindruck und schreckt vielleicht sogar eher ab.

 

SEO-Keywords in Überschriften

Nicht nur der Fließtext sollte mit Keywords gespickt sein, ein weiterer Weg möglichst viele dieser Wörter einzubringen, ohne es zu überfüllt wirken zu lassen, ist sie in den Zwischenüberschriften des Textes einzubetten. Keywords in Überschriften sind ein wichtiger Marker für Suchmaschinen, um den Eintrag nach Inhalt sortieren zu können. Außerdem wirkt der Beitrag so gleich viel übersichtlicher, bietet eine klare Struktur und ist SEO gerecht. Je nachdem wie viel Geschriebenes auf einer Seite ist, bieten sich solche Zwischenüberschriften auch wunderbar an, um Sprungmarker zu benutzen. Diese dienen nicht nur der Übersichtlichkeit des Textes, die einzelnen Sprungmarken können ebenfalls in der Internetsuche auftauchen, ohne dass der Suchende gleich den gesamten Text der Seite lesen muss und verbessern dementsprechend die gesamte Webpräsenz.

 

Was enthält SEO?

Will man nun die Texte seiner Interseite auf SEO-Content überprüfen lassen, sollte man sich zunächst die Inhalte eines solchen Auftrags verdeutlichen. Hier gibt es verschiedenste Möglichkeiten und Konzepte einer Zusammenarbeit, alles davon abhängig, was gewünscht ist.

 

Unterstützung bei Projektstart

Eine SEO- Betreuung kann bereits von Grund auf beginnen, z.B. beim Launch einer Website, diese könnte dann folgende Punkte beinhalten:

  • Einrichtung Ranking-Tracking
  • Überblick über Status Quo Wettbewerb und Backingprofil
  • Intensive Kommunikation mit IT, PR, Marketing
  • SEO-Texterstellungs-Leitfaden
  • Set-Up Projektmanagement
  • Linkquellen-Recherche
  • Linkaufbau-Planung (3-Monatsplan)

Hier sind die Kosten der SEO-Betreuung wiederum vom Umfang und Aufwand des Auftrags abhängig. Einen einmaligen Pauschalpreis zu vereinbaren wäre möglich, ist aber gerade im Falle eines mehrmonatigen Plans jedoch weniger sinnvoll. Ein Vertrag nach Stundenlohn würde sich hier eher anbieten.

 

SEO-Komplettbetreuung

Bei bereits laufenden Websites ist die Überprüfung auf SEO-Kriterien genauso möglich, diese könnten folgende Aspekte zusammenfassen:

  • Monatliche Reportings, Projektmanagement, Laufende Beratung, Laufendes Monitoring
  • Linkaufbau
  • Text-Briefings, Onpage-Texterstellung
  • Beratung
  • Semantische Keyword-Recherche &-Analyse, Themenrecherche, Mapping
  • SEO-Onpage-Audit, SEO-SWOT-Analyse, Mapping, Linkanalyse

Auch hier können die Kosten der SEO-Betreuung variieren, da es sich aber um einen Auftrag handelt, der definitiv länger als nur einen Monat dauern kann, ist auch hier eine Vereinbarung auf Stundenlohnbasis sinnvoll.

 

Was kostet SEO?

Nun sollte man sich direkt verdeutlichen: SEO hat keine festen Kosten. Man kann die Gestaltung einer suchmaschinengerechten Webpräsenz nicht pauschalisieren und einen festen Betrag setzen. Die Kosten einer SEO Bearbeitung hängen also ganz von den jeweiligen Dienstleistungen, die erbracht werden sollen, ab. Handelt es sich nur um den Launch einer Website, kann man die Kosten einmalig halten. Geht es allerdings um die permanente ‚SEO-Betreuung‘ einer Firma, müssen dementsprechend natürlich die Kosten angeglichen werden. Diese Eckdaten in einem Vertrag festzuhalten ist somit nur zu empfehlen, die genauen Dienstleistungen sollten dort aufgeführt werden und einen Stundenlohn zu vereinbaren könnte hierzu hilfreich sein.

 

Kostenvorstellungen für SEO-Arbeit

Allgemein gilt aber, dass eine solche Betreuung einen relativ hohen Aufwand hat und nicht mit ein bis zwei Stunden die Woche getan ist. Gerade die längerfristige Überprüfung auf SEO-Konformität ist zeitintensiv und geht über ein ‚mal eben drüber lesen‘ weit hinaus. Deshalb sollte man für eine solche SEO Dienstleistung mit Kosten von ca. 75 – 150 € pro Stunde rechnen. Je nachdem wie zeitintensiv solch ein Auftrag ist, können sich also Kosten von insgesamt 2.000 – 4.000 € pro Monat ergeben. Wie bereits gesagt, hängen diese Stundensätze jedoch ganz von den vorher vereinbarten Leistungen ab. In einem solchen Vertrag sollte man nicht nur die Kosten des SEO-Auftrags festsetzen, auch die Vertragslaufzeit inklusive Kündigungsfrist sollte berücksichtigt werden und so eine klare Richtlinie für die Zusammenarbeit schaffen. Gerade kleinere Start-Up Unternehmen sollten sich also verdeutlichen, dass ein solcher SEO-Auftrag vielleicht etwas mehr kostet und genauso mehr beinhaltet, als gedacht. Generell gilt aber vor allem: von Pauschalpreisen ist eher abzusehen, da man die Inhalte einer SEO-Betreuung gar nicht erst pauschalisieren und verallgemeinern kann. Berücksichtigt man diese Punkte und trennt sich von eventuellen unrealistischen Vorstellungen, sollten Auftraggeber und –nehmer ohne Probleme einen gemeinsamen Nenner finden.