Inhaltsverzeichnis

Rewriting

Rewriting the Rules!
Also gut. Wo fange ich an? Ich öffne meinen Laptop und rufe die Seite der Firma auf. Ein bisschen graut es mir vor dem, was ich gleich sehen werde. Als mir meine Mutter die Firma überschrieben hat, habe ich mich im ersten Augenblick ja noch gefreut. Erst als ich das Ganze ein bisschen verdauen konnte, ist mir klar geworden, wie viel Arbeit da auf mich zu kommt. Natürlich – ein Unternehmen zu leiten ist immer viel Arbeit. Aber dabei bleibt es gerade in der Anfangszeit nicht, denn ich werde richtig aufräumen müssen.

Aufräumarbeiten im Unternehmen

Das klingt jetzt so, als ob meine Mutter einen schlechten Job in der Firma gemacht hätte. Aber das hat sie nicht, wirklich nicht. Sie hat es eben nur auf ihre Art gemacht und das ist – gelinde gesagt – eine ganz andere als meine. Sie hat zum Beispiel mehr, wie soll ich sagen, auf traditionelle Werte gesetzt, während ich vorhabe, unsere Firma in das 21. Jahrhundert zu holen. Ich werde mich ein wenig von den guten alten Printmedien wegbewegen und eher in Richtung Social Media gehen.

Baustellen über Baustellen

Wäre es doch nur mit der Erstellung eines Instagramkanals getan. Die richtige Baustelle ist eigentlich vielmehr die Homepage. Wenn man das, was ich gerade vor mir sehe, überhaupt Homepage nennen kann. Sie sieht aus, als hätte man sie in den 90ern erstellt und dann in der Ecke links liegen lassen. Genau das ist wahrscheinlich auch passiert. Nicht mal unsere Öffnungszeiten sind aktuell. Uff. Unter jedem einzelnen Reiter fallen mir sofort mindestens 10 Dinge auf, die grundlegend geändert werden sollten. Wo soll ich da denn anfangen?

Rewriting? Noch nie von gehört.

Nun, ich fange einfach so an wie immer, wenn ich nicht weiterweiß: Google. Sobald ich den Suchbegriff ‚Website verbessern‘ eingebe, ploppen direkt tausende Ergebnisse auf. Ich klicke auf einen vielversprechenden Link, der angibt mit Rewriting eine Homepage zu verbessern. Rewriting? Noch nie von gehört, aber es klingt gut. Die Homepage der Textagentur sieht schon einmal viel besser aus als unsere, die wissen also, was sie tun. Ich klicke also auf das kleine ‚mehr lesen‘ unter dem Teaser zum Rewriting und lese folgenden Artikel:

Aus alt mach neu: Rewriting

Wenn man seine Homepage mal wieder auf Vordermann bringen möchte oder analoge Texte ins Digitale übertragen will, bietet sich eines besonders an: Rewriting. Das bedeutet, bereits vorhandene Texte werden einfach paraphrasiert, modernisiert und ganz generell frisiert. Die Essenz des Textes bleibt dabei natürlich vorhanden, es werden keine grundlegenden Inhalte verändert. Aber warum sollte man sich überhaupt die Mühe machen, bereits vorhandene Texte umzuschreiben?

Rewriting als Marketingstrategie

Die bereits bestehenden Texte mögen vielleicht nicht schlecht sein – also informativ, leserlich und zum jeweiligen Unternehmen passend. Texte können aber eigentlich viel mehr. Sie können vor allem dem Marketing dienen und zu Werbezwecken benutzt werden. Bringt man diese Werbung dann noch in das digitale Format, werden die Vorteile von entsprechend geschriebenen Texten zwar immer subtiler, dafür aber umso gewichtiger. Denn ein Text, der die Spielregeln des Internets berücksichtigt, kann ein Unternehmen schnell nach vorn katapultieren. Deshalb kommt hier das Rewriting ins Spiel.

Die Spielregeln des Internets beherrschen: Rewriting für SEO

Eine häufig genutzte Art, wie neue Kund:innen auf Unternehmen aufmerksam werden, ist durch die Google-Suche. Google hat bekanntermaßen einen ganz eigenen Algorithmus, der auch noch immer wieder angepasst und aktualisiert wird. Deshalb sollte das auch mit den Texten auf einer Homepage geschehen. Um bei Google weit oben angezeigt zu werden, sollten die Texte also die entsprechenden Merkmale erfüllen, das bedeutet Leserfreundlichkeit, damit die Leser:innen auch lange auf der Seite verweilen. Das bedeutet interessante Themen, denn so generiert man überhaupt Klicks. Und das bedeutet, die Texte brauchen bestimmte Keywords und davon eine bestimmte Dichte. Die Keywords sind es dann nämlich, die in der Google-Suche eingegeben werden.

Rewriting für SEO

Aus analog mach digital: Rewriting heißt Wiederverwerten

Rewriting kommt besonders dann zum Einsatz, wenn es darum geht, analog vorhandene Texte ins Digitale zu übertragen. Natürlich müssen auch bereits digitale Texte ab und zu auf SEO hin verbessert werden, bei Texten, die zum Beispiel bislang nur in einer Broschüre auftauchen, ist dies jedoch garantiert. Ein Text, der so konzipiert ist, dass man ihn tatsächlich in der Hand hält und haptisch durchblättern kann, stellt ganz andere Voraussetzungen als so ein Online-Text. Hier geht es eher darum in kleineren Häppchen zu schreiben und so die Usability zu gewährleisten. Zusätzlich müssen in dem Broschürentext dann noch die Keywords eingepflegt werden und das am besten so, dass es nicht allzu aufdringlich wirkt.

Rewriting, um den richtigen Text an die richtigen Leute zu adressieren

Rewriting ist jedoch nicht nur für den Ort des Textes entscheidend, sondern auch für die Funktion. Und der Funktion zugrunde liegt immer die Frage, an wen der Text eigentlich gerichtet sein soll. Will man vielleicht eher in eine modernere Richtung und die Zielgruppe von etwas jüngeren Leuten anstreben, sollte man nicht wie ein Boomer schreiben. Das gleiche gilt natürlich andersrum: kein Mittfünfziger Geschäftsmann will Sätze lesen wie „und dann hab ich mir den Text reingezogen, war voll gut.“

Für die richtigen Leute auch das richtige Niveau

Das Rewriting bietet einem nicht nur die Chance, zielgruppengerecht zu schreiben, sondern auch das jeweilige Niveau entsprechend anzupassen. Will man die Homepage für Jugendliche gestalten, sollte man eine akademische Sprache vielleicht eher meiden. Andersherum funktioniert dies natürlich ebenfalls. Manchmal ist es jedoch auch so: In der Kürze liegt die Würze. Gerade Texte, die online gestellt werden, sollten nicht allzu lang sein. Auf einer Homepage kann ein langer Text sehr schnell erschlagend wirken. Deshalb beinhaltet Rewriting auch das Kürzen oder eben Verlängern von Texten. Bei allen aufgeführten Aspekten gilt jedoch eines: Der Grundtext bleibt erhalten, an der Essenz des Textes wird nichts geändert, schließlich hat auch jemand beim ersten Schreiben bereits Mühen investiert!

Warum schwer, wenn es auch einfach geht?

Da habe ich also meine Lösung! Rewriting hört sich für unsere Homepage wirklich sinnvoll an, Mama hat die Texte damals nämlich ganz sicher nicht mit SEO im Hinterkopf geschrieben. Generell könnten sie auch einen moderneren Hauch vertragen. Und ich bin Gott weiß keine Schriftstellerin! Ich klicke also unter dem Reiter Rewriting auf den kleinen Button ‚Jetzt kontaktieren‘ und schreibe meine verzweifelte Anfrage. Warum sollte ich es mir selbst schwer machen, wenn es auch einfach geht?